Weddeler Schleife: Zeitplan für den Ausbau konkretisiert

Veröffentlicht am 13. Oktober 2020

Nachdem vergangene Woche ein wichtiger Schritt auf dem Weg zur Absicherung der Bundesmittel für den Ausbau der Weddeler Schleife bekanntgegeben wurde, hat die Deutsche Bahn über weitere Details zum Zeitplan informiert. Dazu erklärt der Braunschweiger CDU-Bundestagsabgeordnete Carsten Müller:

„Die DB Fernverkehr AG hat mir mitgeteilt, dass der Gleisabschnitt zwischen Braunschweig und Wolfsburg vom 30. Oktober 2021 bis 11. Dezember 2021 gesperrt wird, um den zweigleisigen Ausbau der Weddeler Schleife voranzutreiben. Nachdem vor wenigen Tagen ein weiterer entscheidender Schritt zur Absicherung der Bundesmittel über die Einbringung des Bundeshaushalts 2021 bekanntgegeben wurde, ist das ein weiteres wichtiges Zeichen. Nach vielen Jahren unermüdlichen Einsatzes wird im nächsten Jahr tatsächlich mit dem zweigleisigen Ausbau der Strecke begonnen. Die Weddeler Schleife soll dann in einem einzigen Bauabschnitt bis 2023 fertiggestellt sein.

Die Öffentlichkeit muss über die weiteren Maßnahmen regelmäßig transparent informiert werden. Bereits jetzt müssen konkrete Planungen für ein Ersatzangebot während der Streckensperrung im Herbst 2021 aufgenommen werden, um den Pendlerinnen und Pendlern zwischen Braunschweig und Wolfsburg einen regelmäßigen Ersatzverkehr mit ausreichend Kapazitäten anbieten zu können.“

Durch die sechswöchige Sperrung müssen auch einzelne Fahrten der ICE-Linie Berlin-Braunschweig-Göttingen-Frankfurt insbesondere zwischen Braunschweig und Berlin entfallen oder über die langsamere Strecke via Magdeburg umgeleitet werden.

Der zweigleisige Ausbau der Weddeler Schleife ermöglicht einen ganztägigen Halbstundentakt im Schienenpersonennahverkehr zwischen Braunschweig und Wolfsburg sowie Qualitäts- und Kapazitätsverbesserungen für den Fern- und Güterverkehr. Der Baubeginn ist für 2021 geplant, mit einer Fertigstellung wird Ende 2023 gerechnet.