Neuer Vorsitzender des Parlamentskreises Automobiles Kulturgut

Veröffentlicht am 5. Mai 2014

Stabwechsel beim Parlamentskreis Automobiles Kulturgut im Deutschen Bundestag: Der Braunschweiger CDU-Abgeordnete Carsten Müller wurde bei der heutigen Sitzung zum Nachfolger des bisherigen Vorsitzenden Thomas Jarzombek (CDU) gewählt.

Thomas Jarzombek: „Die Arbeit als Vorsitzender des Parlamentskreises in den vergangenen drei Jahren hat mir sehr viel Freude bereitet. Wir haben in dieser Zeit viele positive Impulse für die Oldtimerszene setzen können und ich danke allen daran Beteiligten, besonders unserem Koordinator Martin Halder, für die konstruktive und lebhafte Zusammenarbeit in den letzten Jahren. Nach fünfjährigem Bestehen des Parlamentskreises ist jetzt der richtige Zeitpunkt gekommen, den Stab an Carsten Müller weiterzugeben. Ich bin froh, dass wir einen wahren Oldtimerfan als neuen Vorsitzenden für den Parlamentskreis gewinnen konnten und ich wünsche Carsten Müller viel Glück und Erfolg für seine Arbeit. Als einfaches Mitglied werde ich dem Parlamentskreis aber erhalten bleiben und mich auch weiterhin, u.a. auch im Verkehrsausschuss, für die Belange der Oldtimerszene einsetzen.“

Carsten Müller: „Historische Fahrzeuge lassen mein Herz schon immer höher schlagen. Deshalb war ich 2009 auch Mitbegründer des Parlamentskreises und freue mich nun, dessen Vorsitzender zu sein – eine tolle, spannende Aufgabe. Die hervorragende Arbeit der letzten Jahre unter dem Vorsitz von Thomas Jarzombek werden wir fortsetzen. Zudem wollen wir unser Profil als Bindeglied zwischen Politik, Wirtschaft, Verbänden und den Akteuren der Oldtimerszene weiter schärfen. Dazu gehört es, mögliche Probleme und Herausforderungen für das Kulturgut Auto rechtzeitig zu identifizieren, Lösungsansätze zu erarbeiten und diese in die parlamentarischen Beratungen einzubringen.“

Der Parlamentskreis Automobiles Kulturgut im Deutschen Bundestag wurde im Mai 2009 als fraktionsübergreifendes Gremium gründet. Ziel ist es, historische Fahrzeuge als automobiles Kulturgut in Deutschland zu erhalten. Der Parlamentskreis hat aktuell rund 70 Mitglieder aus Politik, Wirtschaft, Verbänden und der Oldtimerszene. Er tagt zwei Mal im Jahr.