Haushalt 2020: Mehr Unterstützung für das Technische Hilfswerk

Veröffentlicht am 1. Oktober 2019

Der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages hat im Zuge der Beratungen zum Haushaltsentwurf 2020 bereits eine Reihe von Änderungen für das Technische Hilfswerk (THW) beschlossen. Dazu erklärt der Braunschweiger CDU-Bundestagsabgeordnete Carsten Müller: 

„Auch wenn der Bundeshaushalt erst Ende November vom Deutschen Bundestag verabschiedet wird, zeichnet sich schon jetzt ab: Großartige Arbeit bekommt die richtige, die angemessene finanzielle Unterstützung! Das außergewöhnliche Engagement der vielen Ehrenamtlichen beim THW wird vom Bund weiterhin auf hohem Niveau gestärkt und gefördert. So werden die bereits für 2019 beschlossenen Erhöhungen auch im nächsten Jahr fortgeführt. Das betrifft zum Beispiel die erhöhte Aufwandsentschädigung (800.000 Euro), die bundesweite Kampagne zur Nachwuchsförderung (drei Millionen Euro) sowie die Stärkung der THW-Jugend (290.000 Euro). Außerdem sollen die Selbstbewirtschaftungsmittel der Ortsverbände um rund 6,7 Millionen Euro erhöht werden. Damit erhält jeder Ortsverband im Durchschnitt 10.000 Euro zusätzlich, wobei die konkrete Aufteilung vom Landesverband, der Helferzahl und der Fahrzeugausstattung abhängt. Fortgesetzt wird zudem das in diesem Jahr begonnene Beschaffungsprogramm für Notstromaggregate. Nach den ersten 100 Stück sollen mit dem Haushalt 2020 knapp 34 Millionen Euro bis 2023 zur Verfügung gestellt werden, so dass am Ende jedem der 668 Ortsverbände ein eigenes Notstromaggregat zur Verfügung stehen soll.“