Haushalt 2014: Förderung für Einbau von Rußpartikelfiltern fortsetzen

Veröffentlicht am 11. April 2014

Beratung des Bundeshaushalts 2014 im Deutschen Bundestag

Anlässlich der Beratungen des Bundeshaushalts 2014 im Deutschen Bundestag spricht sich der Braunschweiger CDU-Bundestagsabgeordnete und Mitglied im Umweltausschuss, Carsten Müller, für eine Fortsetzung der Förderung für den Einbau von Rußpartikelfiltern aus:

„Dass im Haushalt 2014 des Bundesumweltministeriums die Fördermittel für den nachträglichen Einbau von Rußpartikelfiltern in Dieselfahrzeuge auf null heruntergefahren wurden, ist für mich nicht nachvollziehbar. Hier muss in den anstehenden Haushaltsberatungen nachgesteuert werden. Schließlich haben wir im Koalitionsvertrag vereinbart, die Luftqualität zu verbessern, Schadstoffe bereits an der Quelle mit innovativen Techniken zu reduzieren und dazu auch die Umrüstung mit Rußpartikelfiltern für Pkw und leichte Nutzfahrzeuge weiter zu fördern.

Mit den 60 Millionen Euro, die es in den letzten beiden Jahren für die Nachrüstung vom Bund gab, konnten mehr als 186.000 Rußpartikelfilter bezuschusst werden. Die Mittel waren bereits im Juni 2013 ausgeschöpft. Das ist gut angelegtes Geld – das ist eine Investition in den Klimaschutz!“