Finanzielle Hilfen speziell für den Mittelstand beschlossen

Veröffentlicht am 6. April 2020

Zum heutigen Beschluss der Bundesregierung für ein KfW-Sonderprogramm zur Sicherung der Liquidität speziell für kleine und mittlere Unternehmen erklärt der Braunschweiger CDU-Bundestagsabgeordnete Carsten Müller:

„Die heute beschlossene Finanzhilfe ist speziell auf den Mittelstand ausgerichtet, um krisenbedingten Liquiditätsengpässen schnell und unkompliziert begegnen zu können. Ohne Risikoprüfung und bei bis zu 100-prozentiger Staatshaftung sollen kleine und mittlere Unternehmen über das beschlossene KfW-Sonderprogramm `KfW-Schnellkredit 2020´ unkompliziert ein Darlehen erhalten können. Das mögliche Kreditvolumen für den Antragsteller beträgt bis zu drei Monatsumsätze des Jahres 2019 oder maximal 800.000 Euro. Es steht allen mittelständischen Unternehmen mit mehr als zehn Beschäftigten offen. Erklärtes Ziel ist es, die Kredite schnell zu bewilligen und auszuzahlen. Dieses Programm ist eine weitere wichtige und auch geforderte Maßnahme zum Schutz unseres Mittelstandes sowie zur Behebung von kurzfristig entstandenen Liquiditätsproblemen. Der Bund unterstützt Unternehmen und Beschäftigte auch weiterhin massiv, um gemeinsam die Corona-Krise zu meistern.“


Wichtige Eckdaten des KfW-Schnellkredits 2020
- Der KfW-Schnellkredit 2020 soll allen Unternehmen mit einer Beschäftigtenzahl von mehr als zehn offenstehen.
- Das Kreditvolumen pro Unternehmen beträgt bis zu drei Monatsumsätze des Jahres 2019. Der Maximalbetrag liegt dabei bei 800.000 Euro für Unternehmen mit einer Beschäftigtenzahl über 50 Mitarbeitern. Für Unternehmen mit einer Beschäftigtenzahl von bis zu 50 beträgt das maximale Kreditvolumen 500.000 Euro.
- Das Unternehmen muss mindestens seit 1. Januar 2019 am Markt aktiv gewesen und darf zum 31. Dezember 2019 kein Unternehmen in Schwierigkeiten gem. EU-Definition gewesen sein.


Die genauen Kriterien, weiterführende Informationen und Antragsformalitäten finden Sie auf der Internetseite der KfW.