Ein moderner ÖPNV ist zentral für eine zukunftsfähige Mobilität in Braunschweig

Veröffentlicht am 7. Februar 2020

Anlässlich der kürzlich zugesprochenen Fördermittel für den öffentlichen Personennahverkehr in Niedersachsen erklärt der Braunschweiger CDU-Bundestagsabgeordnete Carsten Müller: 

„Die erneute umfängliche Förderung des öffentlichen Nahverkehrs in Niedersachen ist zentral für eine zukunftsfähige Mobilität in Braunschweig und der Region. Ein modern ausgebauter ÖPNV leistet einen wichtigen Beitrag zur hohen Standortattraktivität Braunschweigs, entlastet den Verkehr und ist ein grundlegender Faktor für die Erreichung unserer Klimaschutzziele. Die zugesprochenen Investitionen werden dafür sorgen, dass der ÖPNV in Braunschweig auch in Zukunft modern, effizient und für jedermann nutzbar ist.“ 

Die gesamte Fördermenge im Land Niedersachsen beläuft sich auf 95.4 Millionen Euro – für Maßnahmen in Braunschweig werden dabei knapp drei Millionen Euro zur Verfügung gestellt. So ist unter anderem eine umfangreiche Grunderneuerung und Umgestaltung der Berliner Straße geplant, wo Gleiserneuerungen bei den Stadtbahnen sowie neue Hochbahnsteige vorgesehen sind. Zudem sollen mehrere Bushaltestellen in der Stadt ausgebaut werden. 

Für folgende Maßnahmen in Braunschweig werden Fördermittel zur Verfügung gestellt: 

-      Grunderneuerung und Umgestaltung Berliner Str. 
       vom Bhf. Gliesmarode bis vor Querumer Str.

-      Ausbau der Bushaltestellenanlage „Altstadtmarkt“ 

-      Ausbau der östlichen Bushaltestelle „Leonhardplatz“

-      Ausbau der Bushaltestellen „Am Grasplatz“

-      Ausbau der Bushaltestellen „Feuerbrunnen“

-      Ausbau der Bushaltestellen „Wendener Weg“