Denkmalschutzmittel fließen ins Braunschweiger Land

Veröffentlicht am 8. Mai 2019

Im Rahmen des Denkmalschutz-Sonderprogramms der Bundesbeauftragten für Kultur und Medien kommen mit dem Veltheimschen Haus in Braunschweig (120.000 Euro), dem Prinzenpalais in Wolfenbüttel (150.000 Euro), dem Kloster St. Lorenz in Schöningen (450.000 Euro) sowie den Zeiträumen Bodenstedt in Vechelde (150.000 Euro) gleich vier Projekte aus dem Braunschweiger Land in den Genuss einer Förderung. Das hat der Braunschweiger CDU-Bundestagsabgeordnete Carsten Müller aus dem Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages erfahren, der heute die entsprechenden Mittel freigegeben hat.

 

 

„Dass Mittel aus dem Denkmalschutz-Sonderprogramm in unsere Region fließen, ist eine richtig gute Nachricht. Das Geld des Bundes ist gut angelegt und wird dazu beitragen, dass historisch wertvolle Gebäude ertüchtigt und als baukulturelles Erbe erhalten bleiben“, so Carsten Müller.

 

 

Insgesamt werden im Rahmen des Denkmalschutz-Sonderprogrammes VIII bundesweit 228 Projekte unterstützt. Auf Initiative von CDU und CSU wurde der entsprechende Mittelansatz für dieses Jahr von 30 auf 40 Millionen Euro erhöht.