Carsten Müller beteiligt sich am EU-Projekttag für Schulen

Veröffentlicht am 25. März 2019

Das bundesweite EU-Projekt „Europa kommt in die Schule“ hat anlässlich der Initiative der Bundesregierung heute in ganz Deutschland stattgefunden. Im Rahmen der politischen Bildung hat sich der CDU-Bundestagsabgeordnete Carsten Müller an dieser Initiative beteiligt und ist mit Braunschweiger Schülerinnen und Schülern zu Europa und Demokratie ins Gespräch gekommen. Neben dem Politikleistungskurs haben sich weitere Klassen der Oberstufe der Heinrich-Büssing-Schule sowie der Wilhelm-Bracke-Gesamtschule an dem Projekttag beteiligt. Carsten Müller erklärt dazu:

„Es ist für mich besonders wichtig mit jungen Menschen ins Gespräch zu kommen und zu erfahren, welche Themen sie bewegen. Insbesondere legt die Jugend ein Augenmerk auf die tiefgreifenden Themen wie Klimaschutz, Urheberrechtsreform sowie Bildungschancen und digitale Zukunft. Ihnen ist auch sehr bewusst, dass wir zu der glücklichen Generation gehören, die keinen Krieg erlebt hat. Das verdanken wir einer europäischen Gemeinschaft, die ihre Lehren aus den dunklen Kapiteln europäischer und deutscher Geschichte gezogen hat und ihren Blick entschlossen in die Zukunft richtet. Die europäische Einigung ist ein großes Friedensprojekt, das geschützt, bewahrt und fortentwickelt werden muss. Unser Europa ist eine Werteunion mit gemeinsamen Grundsätzen und dem Willen zu Kompromiss und Partnerschaft. Die Schüler erkennen die grenzenlosen Möglichkeiten innerhalb der EU wie das Europäische Projekt Erasmus+, das Begegnung und gegenseitiges Verständnis schafft und die Solidarität der Union stärkt. Ich bin beeindruckt von der Begeisterung der jungen Menschen, ihre Zukunft gestalten zu wollen und bin sehr zuversichtlich, dass sie mit ihren Ideen und ihrem Engagement die europäischen Gemeinschaft voranbringen wird.“