Braunschweig sollte Mobilitätspionier Heinrich Büssing besonders würdigen

Veröffentlicht am 10. August 2017

2018 jährt sich der Geburtstag des Braunschweiger Ehrenbürgers Dr.-Ing. E.h. Heinrich Büssing zum 175. Mal. Anlass für den CDU-Bundestagsabgeordneten Carsten Müller dem Braunschweiger Oberbürgermeister Ulrich Markurth eine besondere Würdigung vorzuschlagen. Carsten Müller erklärt dazu:

„In einer Zeit, in der sich die Mobilität in unserer Gesellschaft im Umbruch befindet, ist die lebendige Erinnerung an einen mit Braunschweig ganz eng verbundenen Mobilitätspionier besonders wertvoll. Nicht nur die Stadt, sondern die ganze Region Braunschweig versteht sich als Verkehrskompetenzregion. Deshalb habe ich Oberbürgermeister Markurth vorgeschlagen, den Erfindern und Konstrukteur Heinrich Büssing im Jahr seines 175. Geburtstages ganz besonders zu würdigen.

Eine solche Würdigung könnte in Form eines Kongresses zu Zukunftsfragen der Mobilität einschließlich eines Rahmenprogramms erfolgen. Dabei eingebunden werden sollten zum Beispiel das Niedersächsische Forschungszentrum Fahrzeugtechnik, die Technische Universität, in der Region ansässige Unternehmen der Signalisierungstechnik, die Braunschweiger Verkehrsgesellschaft mbH, das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt und weitere Interessierte. Das Thema Mobilität spricht alle Altersgruppen an und findet stets Widerhall in Fachkreisen wie auch in der breiten Öffentlichkeit.

Nur wenige Persönlichkeiten haben Braunschweig so nachhaltig geprägt wie Heinrich Büssing. Braunschweig ist auch heute noch die Stadt, in der die Eisenbahnsignalisierungstechnik beheimatet ist und vielen Familien in unterschiedlichen Unternehmen Arbeitsplätze und Lebensunterhalt sichert. Heinrich Büssing darf zugleich als Pionier des nicht-schienengebundenen öffentlichen Personennahverkehrs gelten: Bereits 1904 etablierte er den ersten Motoromnibus-Linienbetrieb der Welt zwischen Braunschweig und Wendeburg, 1908 gründete er schließlich die weltweit erste Kraftverkehrsgesellschaft – allerdings in Berlin.“