Bis zu 14 Millionen Euro für Braunschweiger Schulen aus dem DigitalPakt Schule

Veröffentlicht am 16. August 2019

Zum Start der Antragsphase für die Erlangung von Fördermittel aus dem DigitalPakt Schule des Bundes erklärt der Braunschweiger CDU-Bundestagsabgeordnete Carsten Müller:

„Braunschweiger Schulen können pünktlich zum Beginn des Schuljahres 2019/2020 etwa 14 Millionen Euro aus dem DigitalPakt Schule des Bundes beantragen. Die Schulträger der Schulen sind aufgerufen, die von Bund zur Verfügung gestellten und vom Land Niedersachsen ergänzten Mittel des DigitalPakts Schule für ihre Einrichtungen zu beantragen. Die Chancen auf die garantierten Mittel für jede Schule sollten ergriffen werden, um die digitale Vernetzung der Schulen voranzutreiben, ein Schul-WLAN aufzubauen, die digitaler Lehr-/Lern-Infrastrukturen aufzubauen und weiterzuentwickeln oder Arbeits- und Anzeigegeräte für die Schulen zu beschaffen.

Insgesamt stellt der Bund über einen Zeitraum von fünf Jahren bundesweit insgesamt 5 Milliarden Euro zur Verfügung. Niedersachsen erhält von den Bundesmitteln etwas mehr als 470 Millionen Euro und das Land Niedersachsen steuert aus eigenen Mittel weitere 52 Millionen Euro bei. Für die öffentlichen Schulen in Braunschweig stehen zusätzliche Mittel von knapp 14 Millionen Euro zur Verfügung. Und auch die Braunschweiger Schulen in freier Trägerschaft werden gefördert. Ihnen werden die Mittel aus dem Digitalpakt gleichermaßen verfügbar gemacht. Für jede Schule ist bereits eine maximale Fördersumme errechnet und somit auch gesichert. Jeder Träger sollte die Chance für seine Schulen nutzen!“

Weiterführende Informationen zum DigitalPakt Schule, Details zum Antragsverfahren, relevante Kontaktdaten bei Fragen sowie die für die jeweiligen Schulen zur Verfügung stehenden Mittel sind auf der vom Niedersächsischen Kultusministerium eingerichteten Seite digitaleschule.niedersachsen.de abrufbar.